Gedenktafel für Sophie Haber

Wien. Am 16. November 2015 wurde eine Gedenktafel für Sophie „Susi" Haber an der Paul-Grüninger-Schule in Floridsdorf feierlich enthüllt.

grueningerschule1Nach einer Tanzeinlage von Schülern und Schülerinnen zu „Hine ma tov" (Text: „Siehe, wie gut es ist, wenn Brüder beisammen sind") sang Oberkantor Shmuel Barzilai auf mitreißende Weise das Schehechijanu, einen Lobpreis an Gott, der uns diese Zeit wohlbehalten hat erreichen lassen. Es wird jeweils bei Anfängen und beim ersten Mal in jedem Jahr gesagt.

Sophie Haber flüchtete vor dem Krieg 1938 aus Krakau in die Schweiz und konnte dort bis 1945 bleiben. Ihre Eltern wurden im KZ ermordet. Sie gehörte zu den Flüchtlingen, denen vom St. Gallener Polizeikommandanten Hauptmann Grüninger die Flucht in die Schweiz ermöglicht wurde. Dabei riskierte er sein eigenes Leben. Sophie Haber setzte sich zu Lebzeiten gemeinsam mit anderen Geretteten für seine Rehabilitierung ein und wirkte als Zeitzeugin an der nach ihm benannten Schule. Ihre Kinder waren und sind insbesondere in der Hakoah Wien aktiv. Für ihr engagiertes Wirken zur christlich-jüdischen Verständigung hatte der Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit Sophie Haber zu seinem Ehrenmitglied ernannt.

Bezirksvorsteher Georg Papai: „Diese Gedenktafel dient als Zeichen, dass wir die Grausamkeiten des Zweiten Weltkriegs niemals vergessen."

Sarah Egger

Link zur Paul Grüninger-Schule

Suche

Termine