„Kinder auf der Flucht – damals und heute“ - Gedenkfeier des Akademischen Gymnasiums Wien

Wien. Das Akademische Gymnasium Wien gedachte am Donnerstag, dem 28. April 2016, zum neunzehnten Mal der „umgeschulten“ jüdischen Schüler und entlassenen Lehrer. Am 28. April 1938 mussten drei Lehrer und 175 der insgesamt 406 Schüler die Schule verlassen. Für viele war diese Vertreibung der erste Schritt in die Vernichtung.

"Kinder auf der Flucht – damals und heute" war das Thema der diesjährigen Gedenkfeier. Drei Klassen (4a, 4b, 4c ) haben sich mit der Thematik Flucht, der Entwurzelung junger Menschen, dem Verlust und der Suche von Heimat auseinandergesetzt.

Es waren Jugendliche, die meisten noch Kinder, denen mit Kindertransporten die Flucht vor den Nationalsozialisten aus Wien gelang. Diese Flucht bedeutete aber auch die Trennung von ihren Familien und den Verlust der Heimat. Heute sind laut UNHCR von den über 40 Millionen Vertriebenen ca. die Hälfte Kinder. Viele von ihnen haben keine Eltern mehr oder wurden wie damals von ihren Eltern alleine losgeschickt, um sie in Sicherheit zu bringen.   

Die im Rahmen des Projekts entstandenen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler wurden bei der Gedenkfeier präsentiert. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Schülerinnen und Schüler der 4A des Akademischen Gymnasiums.

 

Suche