E-MailDruckenExportiere ICS

Symposium - Der Film im Nationalsozialismus oder „Das Böse lässt sich nicht verfilmen" II

Veranstaltung

Titel:
Symposium - Der Film im Nationalsozialismus oder „Das Böse lässt sich nicht verfilmen" II
Wann:
Sa, 25. März 2017, 13:00 h
Kategorie:
Österreich

Beschreibung

Symposium

Der Film im Nationalsozialismus oder „Das Böse lässt sich nicht verfilmen" II

 

Mahnmale, Erinnerungsorte und die Art des öffentlichen Gedenkens an den Holocaust werden in unserer Gesellschaft kontinuierlich diskutiert, das politische und kulturelle Selbstverständnis ist aber stark von Bildern geprägt. Besonders Filme wirken nachhaltig auf unsere Wahrnehmung, unsere bildliche Erinnerung und somit das Bewusstsein der Gegenwart.

Schon beim Symposium im Jahr 2016 hat sich RE.F.U.G.I.U.S. mit dem Medium Film und seine Wirkung auf Erinnerung und Gedächtnis beschäftigt. Bei diesem Symposium wollen wir uns noch detaillierter mit dem Wandel der Gestaltung, der Akteure, der politischen Realität und der Geschichtspolitik im Laufe der Jahrzehnte auseinandersetzen.

Theoretische Inputs durch WissenschafterInnen aus verschiedenen Disziplinen und FilmemacherInnen werden durch Filmausschnitte ergänzt.

Im Anschluss an die Tagung gibt es noch eine lange Filmnacht, bei der besprochene Filme in voller Länge gezeigt werden.

Veranstaltet von RE.F.U.G.I.U.S in Kooperation mit den Burgenländischen Volkshochschulen.

 

Ort: Oberwart - OHO/ Lisztgasse 12

Termin: Sa. 25.03.2017, 13:00 Uhr

ab 19:00 Uhr Filmnacht

Anmeldung: 0 33 52/ 34 525