Mayr, Barbara

Sr. Hedwig Wahle Pionierin im christlich-jüdischen Dialog

Seminararbeit zum Seminar „Rebellinnen, Reformerinnen, Pionierinnen: Ungewöhnliche Frauen in der Kirchengeschichte“ am Institut für Kirchengeschichte und Kirchliche Zeitgeschichte, Karl-Franzens Universität Graz, WS 2001/ 2002


Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1. Biographisches zu Sr. Hedwig Wahle
1.1. Kindheit, Jugend in England
1.2. Studium in Österreich
1.3. Eintritt in den Orden der Wiener Kongregation der Sionsschwestern

2. Engagement im christlich-jüdschen Dialog
2.1. International Jewish-Christian Documentation Service (SIDIC) und Informationszentrum im Dienst der christlich-jüdischen Zusammenarbeit (IDCIV)
2.2. Gründerin der Zeitschrift Dialog-Du Siach

3. Andere Aufgaben und Publikationen

4. Stimmen zur Persönlichkeit Sr. Hedwig Wahle

5. Schlusswort

Bibliographie
Quellen- und Literaturverzeichnis
Anmerkungen

 

Einleitung

Sr. Hedwig Wahle ist eine Frau, die ich aus zweierlei Gründen für meine Seminararbeit gewählt habe. Einerseits interessiert mich das Judentum, andererseits ist für mich der christlich-jüdische Dialog ein völlig neuer Aspekt, mit dem ich mich noch nie beschäftigt habe.
Ich empfinde es als reizvoll und spannend, mich mit einer Frau auseinander zu setzen, von der beziehungsweise über die es noch sehr wenig Literatur gibt – keine Biographie, bloß einige Erinnerungen von Menschen, die mit ihr gearbeitet und gelebt haben. Es war mir bewusst, dass es schwierig sein wird, an genügend Informationen für eine Seminararbeit heran zu kommen. Und doch wollte ich sehen, wie ich in so einem Fall zurechtkomme, nachdem ich schon öfter über Frauen geschrieben habe, wo mir Biographien und weitere Literatur zugänglich waren.
Wenn ich von Frauen höre, die sehr viel erreicht und bewirkt haben, stelle ich mir zwei Fragen: Was war das für eine Frau (im Hinblick auf ihr Wesen und ihren Charakter), und auf welche Weise hat sie ihr „Lebenswerk“ geschafft? Beide Fragen gelten für mich auch im Hinblick auf Sr. Hedwig Wahle. Im Rahmen dieser Seminararbeit versuche ich nun, dies aufzuzeigen.
Zur Kindheit und Jugend von Sr. Wahle waren mir sehr gute Informationen (von ihr selbst in einer Geschichte über ihre Familie aufgeschrieben) zugänglich. Im ersten Kapitel werde ich dies verarbeiten. Auch über ihr Studium in Österreich und über ihren Entschluss in den Orden der Sionsschwestern einzutreten, werde ich berichten.
Ein zweites Kapitel wird sich mit dem Engagement von Sr. Hedwig Wahle im christlich­jüdischen Dialog beschäftigen. Dabei wird auf Tätigkeiten in verschiedenen Wiener Institutionen bis hin zur Gründung einer Zeitschrift eingegangen. Daran schließt das dritte Kapitel, in dem wichtige Publikationen und Aufgabenbereiche von Sr. Wahle besprochen werden. Das vierte Kapitel widmet sich Stimmen zur Persönlichkeit von Sr. Hedwig Wahle, die ihr Wesen beschreiben.
Die Bibliographie beinhaltet einen Großteil der Publikationen von Sr. Wahle – sie wird allerdings nicht vollständig sein.
Bedanken möchte ich mich bei Frau Prof. Dr. Michaela Kronthaler und Herrn Dr. Markus Himmelbauer für ihre Unterstützung mit Wissen und Informationsmaterial beim Erstellen dieser Seminararbeit

Suche