Paul Chaim Eisenberg

"Miteinander reden - das ist für mich wesentlich"

Man kann zwar nicht einfach die tragische Beziehungsgeschichte zwischen Christen und Juden beiseite schieben, aber durch die Initiativen des Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit gibt es nun schon seit Jahrzehnten einen überaus positiven christlich-jüdischen Dialog. In zahlreichen Veranstaltungen und Gesprächen, an denen auch ich manchmal teilnehmen durfte, konnten die unterschiedlichen Glaubensprinzipien darestellt und diskutiert werden

Erfreulich sind die Bemühungen von christlicher Seite, Antijudaismus aus der Liturgie zu entfernen und gegen Antisemitismus jeglicher Art aufzutreten. Ich denke da z.B. an die Diskussion rund um den Film Die Passion Christi . Durch regelmäßige Kontakte entstand aus gegenseitiger Toleranz Akzeptanz.

Ich hoffe, dass unser Dialog, der für uns alle eine moralische Verpflichtung ist, auch weiterhin anhalten und erfolgreich sein wird.

Der Autor ist Oberrabbiner der Israeltischen Kultusgemeinde Wien

Suche