Die Bibel hat siebzig Gesichter

In einem Interview mit Radio Stephansdom führt der Wiener Judaist Gerhard Langer in die jüdische Schriftauslegung ein und gibt zu bedenken, was Christinnen und Christen daraus lernen könnten.

"Jedes einzelne Wort aus dem Munde Gottes teilte sich in siebzig Zungen", das besagt eine Weisheit aus dem jüdischen Talmud. Den "einzig wahren Sinn" eines Bibeltextes zu suchen, sei deshalb dem Judentum fremd, erklärt der *Experte für jüdische Kulturgeschichte und Vorstand des Instituts für Judaistik in Wien, Gerhard Langer*. Im Gespräch mit Radio Stephansdom zeigt er, was das Christentum von jüdischer Bibelauslegung lernen kann.

Gestaltung: Stefanie Jeller
25 Minuten

Download der Sendung (.mp3, 21 MB)

Suche