1. Our first diet tip is also our most important. We strongly encourage you to seek medical advice before beginning any diet and nutrition program. This is good advice for anyone beginning a new exercise program, as well. Nobody but your own personal physician is qualified to give you the expert advice you need to make intelligent decisions about healthy weight loss, so first and foremost get some medical advice before starting any diet. strongest weight loss pill 4. Wash and clean the carrots. Chop them before adding to the saucepan. fast weight loss diets * Aids in achieving and maintain healthful weight fast diets The manufacturing industries of well repute, provide weight reduction medicine ensuring that you are not going through any uneasiness. The refined medicine don t have any direct results on the body. Nevertheless, it is advised that don t just blindly depend on “best weight loss complement” or weight reduction pills for staying in shape. There has been reported increase in the consumption of some of these medicine among the many urbanites, for these are problem free and straightforward diet solutions. breaking news Healthy Soups are a great way to eat delicious, nutritious meals that are low in calories and easy to prepare. You can make them in bulk and store them in the fridge or freezer, and they can be truly cheap to make, using leftovers from the fridge or cupboard. top diets for weight loss Termine - Der jüdische Stephansdom
Start Termine Details - Der jüdische Stephansdom

Veranstaltung 

Titel:
Der jüdische Stephansdom
Wann:
10.04.2013 17.00 h
Wo:
Stephansdom, Riesentor - Wien
Veranstalter:
Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung

Beschreibung

Führung mit Diözesanarchivarin Dr. Annemarie FENZL

Die jüdische Geschichte Wiens anhand des Beispiels der Wiener Kathedrale erzählt. „Der jüdische Stephansdom“ verbindet eine unkonventionelle Perspektive auf die Kathedrale, ihre Kunstgegenstände und Geschichte mit dem spürbar wachsenden Interesse für das Judentum in unserem Land, packend erzählt von einer der profundesten Kennerinnen der Wiener Kirchengeschichte.

Der Stephansdom in Wien hat Symbolkraft. Er steht als einprägsames Bild für die österreichische Identität, als Metropolitankirche hatte er Bedeutung für den weiten Donauraum, er ist Zeichen des katholischen Glaubens, ein Kunstdenkmal europäischen Ranges und er gibt Zeugnis für Jahrhunderte Geschichte, die sich mit ihm, in ihm und um ihn herum abgespielt haben. Viele Bezugspunkte finden sich dort zum Judentum. Die eine Linie ist die historische: die Beziehung zu jüdischen Menschen in Wien, von den mittelalterlichen Verfolgungen als „Gottesmörder“, ermuntert durch die zur Schau gestellte Dornenkrone aus dem Reliquienschatz, bis hin zur „Hilfsstelle für nicht arische Katholiken“ während der NS-Zeit im erzbischöflichen Palais. Die andere Linie ist theologisch: Hinweise auf die jüdische Herkunft der Person Jesu in einer Beschneidungsszene, Apostel, die mit Judenhüten dargestellt sind, bis hin zum Grab Kardinal Königs, der die Neuorientierung des christlich-jüdischen Verhältnisses in der römisch-katholischen Kirche wesentlich mit gestaltet hat.
Dieses Thema strahlt über den kirchlichen Innenraum hinaus. Denn eine theologische Beurteilung des christlich-jüdischen Verhältnisses hat immer auch Auswirkungen auf die Menschen, auf ihr Leben auch jenseits der Kirchentüren. Und es stiftet ein geistiges Klima – in die eine oder andere Richtung –, das Beispiel gebend und so auch gesamtgesellschaftlich wirksam ist.

Information und Anmeldung

Telefon: 01/ 89174-153000
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Kursbeitrag: 10 Euro

Veranstaltungsort

Karte
Ort:
Stephansdom, Riesentor
Straße:
Stephansplatz
PLZ:
1010
Stadt:
Wien
Bundesland:
Wien
Land:
Land: at